Site preloader
Premium Tobacco
Premium Tobacco
email
info@premiumtobacco.de
Montag - Freitag 9.00 - 17.00
Samstag- geschlossen
+49 35 817 250 297
+49 15 146 931 137 (WhatsApp)

Fermentierung von Tabakblättern

  • by: Marita Mróz
  • 21 Januar 2019
tabaco

Fermentierung von Tabakblättern

Die Fermentation von Tabakblättern ist ein sehr wichtiger Prozess, bei dem die physikalisch-chemischen Eigenschaften von Tabak durch enzymatische Transformationen verändert werden. Dank ihm werden Ammoniakverbindungen aus Tabak beseitigt, die den Geschmack und den Säuregehalt von Rauch beeinträchtigen. Gleichzeitig beseitigen wir schädliche Bakterien, Mikroorganismen und Schimmelpilze.
Nach dem Trocknungsprozess werden die Tabakblätter einer Gärung unterzogen. Es handelt sich um einen wesentlichen Prozess vor der Weiterverarbeitung von Tabak, und wenn er unter geeigneten Bedingungen durchgeführt wird, ist er eine Garantie für die Gewinnung von hochwertigem Tabak mit der für eine bestimmte Sorte charakteristischen Farbe, dem Aroma und dem Geschmack.

Natürliche Gärung

Die erste, natürliche Fermentationsmethode wird aufgrund der Arbeitsbelastung immer seltener eingesetzt. Dies ist ein komplexer und recht zeitaufwendiger Prozess, bei dem Bündel von getrockneten Tabakblättern gestapelt werden. Dies ist vergleichbar mit der Bildung von Kompostprismen. Die enge Anordnung der Bündel leitet den Fermentationsprozess ein, indem sie den Sauerstoffzugang einschränkt. Es kommt zu so genanntem Florschwitzen. Die Temperatur im Inneren steigt allmählich auf 70 °C, mit einem optimalen Wert von 50 °C. Die Blätter verlieren Feuchtigkeit und damit Ammoniak, was sich negativ auf den Geschmack von Tabak auswirkt. Auch der Nikotingehalt wird reduziert. Ist die optimale Temperatur von 50°C erreicht, wird das gesamte Prisma übertragen. Tabakblattbündel werden von der Oberseite in die Mitte des Prismas übertragen. Der gesamte Vorgang erfolgt zyklisch, bis alle Blätter einer bestimmten Temperatur ausgesetzt sind. Ein ordnungsgemäß durchgeführter natürlicher Gärungsprozess ermöglicht es, Tabak von einheitlicher Farbe, außergewöhnlichem Geschmack und Aroma zu erhalten. Sie erfordert jedoch bestimmte Wetterbedingungen und wird vielmehr in Ländern mit warmem Klima durchgeführt, direkt auf Tabakplantagen, die beispielsweise für die Herstellung von Zigarren bestimmt sind.

Beschleunigte Gärkammern

Der Prozess der natürlichen Gärung wurde durch spezielle Kammern für die schnelle Gärung vereinfacht, in denen die behandelten Tabakblätter für einen bestimmten Zeitraum auf einer konstanten, streng definierten Temperatur und Luftfeuchtigkeit gehalten werden. Diese Kammern haben es dank der Möglichkeit, diese Faktoren zu regulieren, ermöglicht, den Prozess überall und unabhängig von den Wetterbedingungen durchzuführen, was in der Anbauzone in gemäßigten Klimazonen eine große Erleichterung darstellt. Die volle Kontrolle über die Fermentationsparameter ermöglicht es, ein einheitliches Material zu erhalten. Der gesamte Prozess wird verkürzt, was sich direkt auf die Kosteneffizienz auswirkt.
Meistens wird der Fermentationsprozess jedoch bereits direkt in Tabakunternehmen durchgeführt. Sowohl das Verfahren selbst als auch etwaige Zusätze zum Tabak unterliegen jedoch der Geheimhaltung.

Leave a comment